Verein der Freunde der Nationalgalerie Stiftung des Vereins der Freunde der Nationalgalerie für zeitgenössische Kunst

#3 Andrea Fraser
Official Welcome, 2001/2003

DVD u. Beta-Band, 30'

Andrea Fraser
Geboren 1965 in Billings, Montana, USA
Lebt und arbeitet in New York

Herausfordernd und hinterfragend sind die Performance-Arbeiten von Andrea Fraser - nicht selten tendieren sie zum provokanten Extrem. Während man die Werke von traditionellen Künstlern in der Ausstellung selbst findet, ist Andrea Fraser am Geschehen hinter den Kulissen des Kunstbetriebs interessiert. In ihren Performances überschreitet Fraser dabei immer wieder die Grenzen herkömmlicher Konventionen.

So sieht man sie auch in "Official Welcome" von 2001/2003 in einer zunächst nicht als Kunstperformance erkennbaren Situation: In einem schwarzen Kleid tritt sie auf die Bühne vor ein Publikum und an ein weißes Rednerpult heran. Hinter ihr laufen auf einer Leinwand eine Reihe von Bildern ab. Andrea Fraser beginnt mit einer Rede, die sich im Laufe der Zeit als aus mehreren Reden und ebenso vielen Rednern zusammengesetzt herausstellt. Während sie spricht, entledigt sie sich kommentarlos nach und nach all ihrer Kleidung bis sie zum Ende der Performance kurz vor dem Verlassen der Bühne das Kleid wieder überzieht. Durch diese Verarbeitung der Aussagen verschiedener Künstler, Kritiker und Mäzen parodiert Fraser dieselben. In Auftrag gegeben wurde die Performance von der MICA (Maryland Institute College of Art) Foundation, dennoch ist die Performance für unterschiedliche Aufführungsorte konzipiert. Jedes Jahr, so steht es im Programm der MICA Foundation, wird ein Großprojekt gefördert, das dann im Haus von Barbara und Howard Morse, den Gründern von MICA, in New York vorgestellt wird. Bei "Official Welcome" wurde das Vorstellen des Projekts somit zum eigentlichen Kunstwerk. Folglich heißt das Video den Betrachter tatsächlich willkommen - in der scharfsinnig, beißend-satirischen Welt von Frasers Performance-Kunst, mit der sie seit gut zwei Jahrzehnten die Kunstszene in Atem hält.