Verein der Freunde der Nationalgalerie Stiftung des Vereins der Freunde der Nationalgalerie für zeitgenössische Kunst

#1 Heimo Zobernig
Amerikaner, 1992

Plakatwand: 16 Din A0 Plakate aufgezogen auf 4 Panel 238x168x10 cm, 238x672 cm

Heimo Zobernig
Geboren 1958 in Mauthen/Kärnten
Lebt und arbeitet in Wien

Heimo Zobernig wurde 1992 im Zuge des Projekts "steirischer Herbst", wie einige andere Künstler neben ihm, vom Grazer Kunstverein eingeladen, ein Plakat zu entwerfen. Die fertigen Plakate sollten in Folge sowohl an mehreren Orten der Stadt, als auch im Grazer Kunstverein selbst aufgehängt und präsentiert werden. Zobernig, der sein Plakat in Beziehung zu dem von ihm kuratierten im Forum Stadtpark angesiedelten Ausstellungsprojekt "America-nowhere" setzt, bekommt damit die Chance, sein Plakat doppelt so groß wie das der anderen Künstler zu machen.

In Cyanblau überzieht das Wort "Amerikaner" in Helvetica-Druckbuchstaben die gesamte Leinwand von Zobernigs Werk, die sich immerhin aus 16 DinA0-Plakaten zusammensetzt. Unter dem blauen Schriftzug erkennt der Betrachter auf jedem einzelnen der 16 Plakate Übersichtsdiagramme mit statistischen Daten zu allen Staaten der Erde, die der Encyclopaedia Britannica entnommen sind.

Passend zu diesem Bild hat Zobernig im Rahmen der Gruppenausstellung im Forum Stadtpark ein 5cm dickes Buch im DinA4-Format mit dem Titel "Amerikaner" herausgegeben, das Mathias Poledna für ihn zusammenstellte. Dieses Buch beinhaltet unter anderem eine Kopie der jeweils ersten Seite eines Länder-Eintrags aus der Encyclopaedia Britannica, sowie eine inhaltliche Übersicht über alle Beiträge der Enzyklopädie, die "Kunst" betreffen.

Zobernig, der sich mit dieser Arbeit vorgenommen hatte, das Konzept von Gruppenausstellungen an sich nicht nur zu thematisieren, sondern auch zu persiflieren, entschied sich dazu aufgrund des geringen Budgets und der kurzen Ausstellungszeit von lediglich fünf Tagen.